Ehrungen - 50 Jahre Verein für Fischerei- und Gewässerschutz Staffort

  Ehrungen - 50 Jahre Verein für Fischerei- und Gewässerschutz Staffort  



Stutensee-Staffort (ml). „Solch knappe Ergebnisse sind ja unglaublich“, staunte Roland Kocher. Soeben hatte der Organisator der legendären Bootsregatta, zu der der Fischerverein – wie jedes Jahr – als sportlich-spaßiges Highlight auch im Jubiläumsjahr eingeladen hatte, die Ergebnisse ausgewertet. Und in der Tat ging es bei den Mannschaften der Männer um Zehntelsekunden und nur eine einzige Sekunde lag zwischen dem ersten Platz mit 3,42 Minuten und eine dem letzten mit 3,52 Minuten. Bei den Damen waren immerhin 1 Minute 16 Sekunden dazwischen. Acht Mannschaften – vier Damen und vier Herren – hatten sich gemeldet, um an dem lustigen Wettpaddeln teilzunehmen. Es galt, rund 150 Meter auf den Baggersee hinauszufahren, dort eine Boje zu umrunden und so schnell wie möglich wieder zurückzukommen. „Als Laie am Land glaubt man gar nicht, wie schwer es ist, einfach geradeaus zu paddeln“, sagte die Vorsitzende der Landfrauen, Gabi Aulenbach, die das Treiben ihres Teams vom Ufer aus beobachtete. Die Schwierigkeit lag nicht in der fehlenden Kraft der Damen, sondern an der Koordination der Paddel, um die Richtung zu halten. Aber die Landfrauen konnten sich trösten, sie waren nicht die einzigen, die damit zu kämpfen hatten. Die Männermannschaft des Tischtennisclubs zog anfangs souverän davon, aber beim Umrunden der Boje geriet das runde Ding unter das Boot und am Ende landete das Boot an einer völlig anderen Stelle am Ufer als es gestartet war. Dass diese Mannschaft in der Endabrechnung Zweiter würde, war in diesem Moment nicht zu glauben. Aber nicht umsonst werden in der zweiten Runde die Boote und die Konkurrenten getauscht, damit nicht zweimal dieselben gegeneinander antreten. Sehr viele Zuschauer waren am Ufer und feuerten ihre Teams nach Kräften an. Die Männer von „StageArt“ hatten in den Jahren 2013, 2014 und 2015 jeweils den ersten Platz geholt und waren in 2016 nicht dabei. Aber tatsächlich klappte es in diesem Jahr erneut und sie wurden glückliche Sieger mit einer Zehntel Sekunde Vorsprung vor dem Tischtennisclub. Auf Platz drei und vier landeten die Patenkompanie und die Vogelfreunde. Bei den Damen erreichten die Tischtennisfrauen den Sieg, StageArt wurde Zweitplatzierte, die Tennisdamen Dritte und die Landfrauen Vierte. Am Abend bekamen die Sieger in der Dreschhalle Urkunden und Präsente überreicht.